Die Musik

Jakob Beglinger ist Komponist aus Leidenschaft. Er liebt die Zusammenklänge, aber auch das Rhythmische. Seine Musik ist farbenfroh, berührend, tänzerisch und überaus vielseitig. Die stimmungsvollen Stücke enthalten Elemente der internationalen Volksmusik, der Klassik und des Jazz. Der Komponist versteht es meisterhaft, diese Stile klangvoll miteinander zu verbinden.

Jakob Beglinger kreiert oft musikalische Bilder, so beispielsweise beim Stück “Green Fields“, wo er versucht, das einzigartige Grün der irischen Felder musikalisch einzufangen. Man wähnt sich als Zuhörer buchstäblich in Irland und gegen Ende des Stückes wohl in einem Pub, wo fröhliche und virtuose Musik gespielt wird.

Die Tarantelle “Bella Italia“ zeigt, dass auch das rhythmische Element nie fehlen darf. Das Stück ist in Erinnerung an Beglingers Italienzeit entstanden. Mit ein paar “verbotenen Quintenparallelen“, nicht immer formgerechter Abfolge, dem ausgelassenen Tanz auf einem Dorffest oder der Fahrt durch einen Hühnerhof will er ein Stück Italianità aufzeigen.

Das “Präludium“, für eine goldene Hochzeit geschrieben, zeigt die feinfühlige Seite des Komponisten.

Mit grosser Schöpfungskraft und Intuition hat Jakob Beglinger seinen eigenen Kompositionsstil gefunden. Seine Musik nennt er BeglingerPhonie.

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten“ – Aristoteles